Selbstbewusstsein

Durch das Bild, was das Kind von sich selbst hat, werden sein Verhalten und sein Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten geprägt. Es gibt Kinder, die sich selbstbewusst an Aufgaben herantrauen, zu anderen kontaktfreudig und aufgeschlossen sind und ihre Wünsche und Gefühle offen aussprechen können. Andere trauen sich nicht jemanden anzusprechen, können vielleicht von sich aus keine Freundschaften schließen, sind ängstlich oder zurückhaltend und gehen mitunter zaghaft an Tätigkeiten heran. Für diese Kinder versuchen wir ein positives Selbstbild aufzubauen bzw. weiterzuentwickeln. Sie sollen lernen, ihre Fähigkeiten und inneren Vorgänge wahrzunehmen. Für sie versuchen wir Handlungsräume zu schaffen, in denen sie erkennen “ Ich bin wichtig “ – “ Ich kann etwas „. Wir schaffen deshalb Handlungsanlässe und Situationen, in dem wir z. B. themenbezogene Spiele und Bücher bereitstellen. Weiterhin brauchen sie Erfahrungen, in denen sie die Wertschätzung der anderen erleben: Sie dürfen mitspielen und mitbestimmen. Wir unterstützen die Identitätsfindung, indem wir durch einfühlendes Verstehen versuchen, dass die Kinder uns ihre Gefühle, Erlebnisse, Erfahrungen aber auch Ängste und Unsicherheiten erzählen. Das bewirkt bei einem Kind, ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit. Da wir wissen, dass die Kinder auf unterschiedlichste Art ihre Bedürfnisse, Stimmungen und Gefühle darzustellen, versuchen wir Signale wahrzunehmen – ihren Sinn zu deuten – um darauf angemessen reagieren zu können. Die Kinder lernen, ohne Hemmungen ihre Wünsche zu äußern und ihre Gefühle zu zeigen. Eine vertrauensvolle Atmosphäre ermöglicht, dass die Bereitschaft und die Fähigkeit der Kinder, anderen zu helfen und mit anderen zu fühlen, gefördert werden. Durch das „Mit-anderen-fühlen“ können die Kinder sich in eine andere Person hineinversetzen und somit dessen Verhalten und Gefühlsäußerungen verstehen. Die Bereitschaft, anderen zuzuhören und sich in sie hineinzuversetzen, um deren Beweggründe zu deuten, unterstützen wir unter anderem durch das Vorlesen und Erzählen von Geschichten, die Stimmungen, Gefühlsausbrüche, menschliche Beziehungen, Lebenskrisen, Entwicklungsfortschritte und immer konstruktive Lösungen beinhalten.