Geborgenheit

Mit der Zeit kommt es zum Aufbau von Emotionen und der Selbstverwirklichung. Beim Eintritt in den Kindergarten haben die Kinder ein starkes Zuwendungsbedürfnis. Von uns sollen sie Geborgenheit, Vertrauen, Anerkennung und Bestätigung erfahren. Diese emotionale Sicherheit befähigt sie, zu anderen Personen Beziehungen aufzubauen und soziale Bindungen zu entwickeln bzw. weiterzuentwickeln. Wir gehen davon aus, dass positive soziale Erfahrungen sich verstärkend auf das Selbstvertrauen auswirken. Somit wird das Kind zunehmend zu einem eigenverantwortlichen sozialen Handeln geführt. Verantwortung zu haben, bedeutet auch wichtig zu sein. Es ist uns wichtig, dass die Kinder lernen, Gefühle und Bedürfnisse anderer wahrzunehmen und darauf einzugehen. Das heißt, dass wir bei auftretenden Konflikten und Spannungen nicht sofort maßregelnd eingreifen bzw. nicht sofortige Lösungsvorschläge anbieten. Wir achten darauf, dass bei Streitanlässen gemeinsam konstruktive Lösungsansätze gesucht und realisiert werden. Sollte es nicht zu einer Schlichtung kommen, greifen wir in das Geschehen ein. Ein weiterer Aspekt unserer Arbeit ist das Sich-selbst-erfahren. Kinder machen täglich die Erfahrung, dass sie sich von anderen unterscheiden, dass sie “ Ich “ sind, was wesentlich und unverwechselbar ist.